Kennel

Drucken

 

argaiv1867

aktuel57[1]

 

Die Zuchtstätte "Halvenboom" ist seit 2003 vom VDH und FCI anerkannt. Sie liegt am unteren Niederrhein in der Gemeinde Uedem. Früher wurde unser Ortsteil auf Plattdeutsch "Halvenboom" genannt, zurück zuführen auf einen vom Blitz geteilten "halben Baum". Damit der Kennel immer mit mir in Verbindung steht, habe ich diesen Namen für meine Zuchtstätte ausgesucht.

 

hofbild



Anfang Dezember 2001 kam der Rhodesian Ridgeback-Welpe Eileen zu uns. Sie stammt aus dem Kennel "Ukunda". Mit ihr machte ich meine ersten Erfahrungen in der Hundezucht.
Aber so schön ein Rhodesian Rigdeback auch ist, zwei sind schöner! So stieß im August 2002 die kleine Felice zu uns. Die Zwei waren ein Herz und eine Seele, unterscheiden sich aber wie "Tag und Nacht" voneinander. 

Im August 2004 wurde unsere Rhodesian Ridgeback Nachzuchthündin Bajuni geboren. Sie sollte in die Fußstapfen ihrer Mama Felice treten. Im März 2006 bestand sie uneingeschränkt die Zuchtzulassungsprüfung im DZRR und war die erste Zuchthündin gezüchtet im Kennel Halvenboom.

Im Juli 2009 wurde Gill bei uns geboren. Sie bestand im April 2013 die ZZP. Durch einen tragischen Autounfall verlor ich Gill hochtragend im Mai 2016 und musste mich damit abfinden eine ganz neue Blutlinie aufzubauen. Meine langjährigen Züchterkollegen Thorsten und Bettina Scheibe, die aus meinem ersten Wurf den Championrüden Halvenboom Ajamu (Herman) bekommen hatten, vertrauten mir den Welpen Ajamu Kwa Heri Ginger Halvenboom an. Sie bestand im Juni 2018 die ZZP, und darf nun auch eine Zuchthündin im Kennel Halvenboom werden. 

Die Rhodesian Ridgebacks sind bei meiner Arbeit auf dem landwirtschaftlichen Familienbetrieb dabei und kennen auch unsere Pferde und Schweine sowie alles weitere auf unserem Hof. Bei meinen sportlichen Aktivitäten in der Natur sind alle Ridgebacks mit Vorliebe dabei. 

 

G

 

Die Geburt und Aufzucht der Welpen erfolgen im dafür eingerichteten Hunde- bzw. Welpenzimmer. In den angrenzenden Garten können sich die Kleinen dann später austoben und lernen immer wieder neue Reize und Einflüsse kennen. Unsere drei Kinder begleiten die Welpen von Geburt an bis zur Abgabe, und beide Seiten genießen diese Zeit zusammen.

 

G20W18[1]

 

 

Entsprechend den VDH-Vorschriften werden sie regelmäßig entwurmt, geimpft und gechippt.  Mit der 8 Woche kommt unsere Tierärztin und checkt die Gesundheit der Welpen. Von der Zuchtwart/in aus dem DZRR werden die Kleinen dann für die Zucht abgenommen. Sie werden untersucht auf Zuchtfehler, und mit dem entsprechenden Bericht werden sie beim VDH eingetragen. Alle Welpen bekommen eine Ahnentafel, die vom VDH ausgestellt wird.

 

E-wurf104[1]

 

Nun steht der Abgabe der Rhodesian Ridgeback Welpen in ihr neues Zuhause nichts mehr im Wege. Ich stehe natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Ein Welpen- bzw. Junghundtreffen mit etwa einem halben Jahr werden von den neuen Herrchen und Frauchen immer gerne wahrgenommen, vor allem um sich mit "Gleichgesinnten" auszutauschen.

 

F-Tref35

 

Ich lege großen Wert darauf, die Welpeninteressenten kennen zulernen. Gerne auch, wenn noch gar kein Wurf in Planung ist. Über meine Hunde und die Zuchtstätte kann man sich gerne persönlich ein Bild machen.

Bei Interesse an einen Welpen oder bei Fragen stehen ich Ihnen gerne zur Verfügung.  Wir freuen uns auf Sie!!!



Schriftgrösse

 Mitglied im:

logo_dzrr

vdh

fci2